17. SSW | Wehwehchen

Herzlich Willkommen in der 17. Schwangerschaftswoche, der ersten Woche des 5. Monats. Mein Baby ist jetzt ungefähr 11 Zentimeter groß und wiegt 140 Gramm. Es ist ganz fleißig am treten und strampeln, nur leider kann ich es noch immer nicht spüren. Eine erfahrene Frau sollte in etwa in der 17. Schwangerschaftswoche die Tritte wahrnehmen. Ich jedoch leider nicht, was mich dann schon ein kleines bisschen beunruhigt. Allerdings war es in den anderen Schwangerschaften auch erst später, vielleiht bin ich auch etwas unsensibel, sodass ich erst in der 18. / 19. oder gar 20. Schwangerschaftswoche Tritte wahrnehmen kann.

Das Baby beginnt jetzt sogar im Fruchtwasser mit Atemübungen für Zeit nach der Geburt. Mein Bauch ist diese Woche kaum gewachsen, ich habe es gerade mit dem Maßband gemessen. Die Übelkeit ist auch irgendwie noch da und die ganze Woche ist bei mir leicht von Ängsten geprägt. Ich müsste vielleicht mal wieder zu Frauenarzt und mich beruhigen, dass es dem Kleinen wirklich gut geht. Zum letzten mal war ich vor 3 Wochen zum Ersttrimesterscreening dort, aber vielleicht habe ich auch einfach nur einen komischen Tag.

Schwangerschaftswehehchen

1. Alpträume. Ich hatte das bereits in allen Schwangerschaften und seit ein paar Tagen sind sie wieder da. Es könnte an den erhöhten Progesteronspiegel liegen, der ursächlich dafür ist, dass man mehr träumt. Auch das nächtliche Aufwachen sorgt dafür, dass man sich an die Träume besser erinnert.

2. Krampfadern. In allen Schwangerschaften hatte ich Sie und seit ein paar Tagen hab ich sie wieder. Eine dicke, fette Krampfader. Es hat damit zu tun, dass das Blutvolumen jetzt deutlich erhöht ist und die Venen einem höheren Druck ausgesetzt sind, darüber hinaus sind durch den Hormonhaushalt die Adern elastischer. Die Gute Nachricht, sie verschwinden meistens auch wieder. 50% der Frauen leiden unter Krampfadern in der Schwangerschaft. Sollte man also beispielsweise lange sitzen muss oder eine lange Reise vor sich haben, lieber Stützstümpfe tragen. Sie sind unbequem, helfen jedoch in dem Moment. Des Weiteren sollte man bei langem Sitzen die Beine nicht überschlagen, sondern sie stattdessen auch gerne mal hochlegen. Bewegung, wie Spazieren oder Schwimmen hilft auch. Was noch zu empfehlen ist, ist eine gesunde Ernährung, besonders Vitamin C und Vitamin E helfen. Verzichten sollten man außerdem auf heiße Bäder, diese sind ohnehin nicht empfehlenswert in der Schwangerschaft.

3. Schwangerschaftsdemenz. Schon seit ein paar Wochen macht sie mir jetzt zu schaffen. Wobei Demenz hier nur Umgangssprachlich zu sehen ist. Demenz löst irreparable Schäden aus, eine „Schwangerschaftsdemenz“ nicht. In der Schwangerschaft bedeutet es lediglich, dass man sich an einige Dinge vielleicht nicht mehr erinnern kann oder etwas vergesslicher ist. Es kann von Frau zu Frau unterschiedlich sein. Bei mir ist es gerade ziemlich deutlich zu spüren. Übrigens wurden in einer Studie Schwangerschaftshormone an Männer verabreicht und diese konnten sich daraufhin eine Zahlenkombination schlechter einprägen. Es deutet also einiges darauf hin, dass Oxytocin dafür verantwortlich ist.

Es ist also normal mal den ein oder anderen schlechten Tag zu haben. Das ist alles ganz normal und geht auch wieder vorbei.

Gemeinsam werden wir kugelrund.