Baby Erstausstattung | Meine Checkliste

Hallo ihr Lieben!

Heute reden wir über die Babyerstausstattung. Über All das, was man braucht und was man besorgen sollte, bevor das Baby auf die Welt kommt.

Babyerstausstattung - das brauchst Du wirklich

Vorne weg: Das ist jetzt ein ganz persönliches Video, denn ich habe eine etwas speziellere Meinung zum Thema Baby Erstausstattung. Meiner Meinung nach braucht man während der Schwangerschaft nicht viel für sein Neugeborenes zu kaufen.

Fangen wir mit den Bodys an. Davon würde ich sechs Stück kaufen. Bevorzugt Langarm Bodys. Kurzarm Bodys nur, wenn es wirklich sehr warm ist. Bodys kann man gut kombinieren mit Hosen. Da braucht man in Etwa drei Stück und Söckchen, davon reichen vier Paar. Söckchen muss man nicht nach jedem Tragen waschen, daher reichen vier Paar und eventuell noch ein paar Strumpfhosen. Ich zieh meinem Baby selten Strumpfhosen an, daher habe ich nur eine.

Wenn man dem Baby eine Kombination aus Body, Hose und Söckchen anzieht, auf jeden Fall noch ein oder zwei Jäckchen. Ich habe ein etwas dickeres und ein flauschiges, gemütliches Jäckchen besorgt. Dann noch ein Mützchen dazu.

Manchmal will man keine Hosen und kein Jäckchen und all dieses Zeug. Dann will man einen Strampler. Den kann man nämlich auch über einen Body ziehen. Ich habe drei Strampler besorgt, einen davon ohne Füsse, hier braucht man dann wieder Söckchen dazu.

Für den Fall, dass es kalt ist, habe ich noch ein Wollmützchen und Wollsöckchen besorgt. Die Wollsöckchen kann man über die normalen Söckchen drüber ziehen, wenn es kalt ist.

Wie ihr seht, viel ist es nicht, es ist wirklich nur das Nötigste, das man während der Schwangerschaft besorgen braucht.

Hier nochmal für euch als Liste zusammengefasst:

6 Bodys
3 Hosen
5 Söckchen
1 Strumpfhose
2 Jäckchen
2 Mützen
3 Strampler

Man muss sich allerdings darauf gefasst machen, dass man die Sachen oft wäscht. Man kann nicht sagen, dass man nur einmal die Woche wäscht. Das geht nicht, denn Babys bekleckern sich viel und oft. Im Grunde genommen muss man jeden Tag eine Waschmaschine laufen lassen. Für alle die noch kein Kind haben: Macht euch darauf gefasst, dass ihr jeden Tag mindestens einmal die Waschmaschine laufen habt.

Dann ist es noch schön ein paar Spucktücher zu haben. Spucktücher sind diese Mullwindeln und sie sind total praktisch. Man kann sie sich während man stillt einfach über die Schulter werfen. Dem Baby läuft grundsätzlich die Muttermilch ja wieder aus dem Mund heraus, das ist ganz normal. Deswegen so drei grosse und ein paar kleine Spucktücher. Die kleinen sind auch schoen, sie sind nicht ganz so unpraktisch wie die grossen. Man muss es mit der Anzahl der Spucktücher nicht übertreiben, man kann ja waschen.

Dann finde ich es noch schön ein Deckchen zu haben. Irgendwas kleines, weiches, handliches. Man ist immer dabei, sein Babyzuzudecken und es ist praktisch, wenn man ein Deckchen hat.

Alle Mütter die Autofahren, egal ob selbst oder als Mitfahrer, brauchen einen Autositz. Die Marke ist völlig egal, Hauptsache er ist für Neugeborene geeignet. Das erkennt man daran, dass ein Neugeborenen-Einsatz drinnen ist, den man später wieder rausmachen kann. Im Zweifel hilft der auch Verkäufer.

Und jetzt kommen wir zu meinem Lieblingsthema: Unterwegs mit dem Baby.

Für fast alle während der Scvhwangerschaft ist da die ganz wichtige Frage: Welchen Kinderwagen nehme ich, beziehungsweise wieviele Kinderwagen? Was muss der alles können? Ich hab da ganz grosses Glück, ich hatte noch nie einen Kinderwagen. Für keines meiner Kinder, weil ich meine Babys einfach trage und zwar bis sie laufen können.

Das klingt jetzt total krass, aber für mich hat es sich herausgestellt, dass es leichter ist, das Baby immer auf dem Rücken zu tragen, weil ich dann einfach immer meine Hände frei habe. Ich werde euch das auch noch zeigen, wenn das Baby auf der Welt ist, wie man das macht.

Deswegen muss ich mir auch keine Gedanken über einen Kinderwagen machen, sonder habe einfach nur Tragetücher. Davon reichen jetzt erst einmal zwei. Ich habe im Laufe der Jahre natürlich viele Tragetücher angesammelt und auch andere Tragemöglichkeiten. Gerade wenn die Babys ein bisschen grösser werden, dann ist es irgendwann schwer sie in einem Tuch zu transportieren. Aber für Neugeborene ist das Transportieren in einem Tragetuch einfach das Beste was man machen kann. Deswegen sind Tragetücher mein Transportmittel.

Stillkissen - ich weiss nicht welcher geniale Mensch Stillkissen erfunden hat, aber ich liebe sie. Wenn wir einmal ein Video zum Thema Stillen machen, kann ich ja noch einmal zeigen wie man das Kissen anwendet. Ein Stillkissen gehört für mich dazu, aber es ist natürlich auch keine Pflicht. Man kann ein Baby auch ohne Stillkissen grossziehen 😉 . Ich persönlich liebe Stillkissen.

Für die Erstausstattung zu Hause brauchst Du ein Schlafsack. Das ist bei einem Baby wichtig, damit es sich nicht frei strampelt unter der Bettdecke. Ein Baby kann mit einer Bettdecke noch gar nicht umgehen, deswegen ein Schlafsack. Am besten keinen allzu grossen. Es gibt Schlafsäcke in allen Grössen und wenn der Schlafsack zu lange ist, schafft es der Babykörper nicht, den leeren Raum unter seinen Füssen zu wärmen und es kann frieren. Daher den Schlafsack lieber nicht zu gross kaufen.

Die Babyausstattung für zu Hause - viele danken ja, man braucht jetzt unbedingt Möbel für das Baby. Kann man machen, kann man haben. Sieht auch hübsch aus, ein schoen eingerichtetes Kinderzimmer und es macht ja auch Spass es einzurichten. Brauchen tut man es eigentlich nicht. Natürlich habe auch ich ein Babybettchen, obwohl mein Baby immer bei mir schläft und zwar mindestens bis es fünf oder sechs Monate alt ist. Deswegen brauche ich kein Babybett, aber ich hab eins.

Ich brauche auch keine Wickelkommode. Ihr werdet selber merken: 80% seiner Zeit wickelt man das Baby auf dem Tisch, auf dem Boden, auf dem Schrank und selten auf der Wickelkommode - trotzdem hat man eine. Ich zeig euch im Video meine Wickelkommode.

Jetzt kommen wir zu etwas wirklich praktischen und was auf dem ersten Blick wirkt wie etwas, das man nicht unbedingt braucht: Einen Windelmülleimer. Das Besondere an einem Windelmülleimer ist, dass man, hat man die Windel einmal in den Eimer getan, im Eimer dreht und dann werden die Windeln luftdicht eingeschweisst. Das ist wirklich sehr praktisch, weil eine Windel stinkt. Wenn man die Windel in den normalen Hausmüll gibt, ist man im Grunde ständig damit beschäftigt, den Müll rauszutragen und dafür hat man eigentlich keinen Sinn, wenn man ein kleines Baby hat. Man will aber auch nicht, dass die Wohnung stinkt, daher schwöre ich auf Windeleimer. Es gibt ganz viele verschiedene Modelle auf dem Markt.

Beistellbett: Ein Beistellbett ist eine wunderbare Erfindung, die es dem Baby ermöglicht bei der Mama zu schlafen, ohne direkt bei ihr im Bett zu sein. Meine Erfahrung lehrte mich, dass ich die ersten Monate sowieso mit dem Baby direkt im Arm schlafe und das Beistellbettchen überhaupt nicht benutze. Aber später, wenn das Baby etwas älter ist, ist es schon schoen, wenn man es in sein Bettchen legen kann.

Kommen wir zum dritten Möbelstück, das man haben kann, aber nicht wirklich zwangsläufig braucht:

Eine Wiege. Für mich ist sie etwas, was ich häufig benutze, weil ich mein Baby immer bei mir habe. Das Babybett steht bei uns oben im Schlafzimmer und ich halte mich relativ viel in der Küche auf. Die Küche ist für mich in etwa wie mein Wohnzimmer und da ist mir nicht gut, wenn mein Baby alleine oben im Bett liegt. Ich arbeite auch ungern mit Babyphone, das ist auch so eine Sache die ich ungern benutze.

Ich habe mein Baby lieber bei mir und deswegen brauche ich quasi ein "Zweitbett" oder eine Babywiege in der Küche und da lege ich das Baby total gerne rein, wenn es schläft. Das Schöne ist, dass es so ein bisschen wackelt und deswegen fühlt sich da ein Baby auch total wohl drin. Alle meine Babys haben Wiegen geliebt.

Des weiteren braucht ihr Neugeborenen Windeln und Feuchttücher für das Baby und vielleicht noch eine Wundschutz Creme. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass man am Anfang das Baby so oft wickelt, dass es eigentlich gar nicht wund werden kann. Aber so einen Pott Wundschutz Creme kann man sich ja bei Seite stellen, das schadet ja nicht.

Und jetzt meine Lieben kommen wir zu der Liste von Sachen die man nicht braucht, beziehungsweise, die ich nicht brauche. Das ist ja meine persönliche Meinung. Das sind Sachen die ich einfach auch nicht besorge, nicht kaufe, nicht benötige und da spar ich schon ganz schoen viel an Zeugs ein.

Fangen wir an mit der Badewanne. Eine Baby Badewanne ist fuer mich etwas total unsinniges. Ich nehme mein Baby mit unter die Dusche. Ich stell den Duschkopf weich ein und dusche mit dem Baby zusammen. Wenn ich es zwischendurch bade, dann packe ich es in das Waschbecken rein. Das hat natürlich auch damit zu tun, welche Waschbecrenform man zu Hause hat. Bei uns sind die rund und weich, ohne Ecken und Kanten. Und da kann ich mein Baby, wenn es noch ganz klein ist in den Arm nehmen und darin baden. Ich brauche auch kein Thermometer, das mir die Wassertemperatur misst, weil ich das wunderbar aus dem Gefühl machen kann. Alle Muetter können das aus dem Gefühl heraus machen, indem sie einfach mit ihrer Handgelenk Innenfläche die Wassertemperatur auf Körperwärme misst. Fühlt sich das Wasser angenehm warm an, hat es die richtige Temperatur.

Jetzt kommt ein Punkt, über den ich noch ein Extra Video machen werde, wenn es so weit ist, aber ich reisse ihn einmal ganz kurz an: Ich kaufe keine Schnuller. Keins meiner Kinder hat je einen Schnuller bekommen oder genommen. Ich bin einfach immer der Meinung gewesen, wenn ein Baby dieses Saugbedürfnis hat, das über das Stillen hinaus geht, dann kann es ja ruhig das Däumchen nehmen. Komischerweise hat aber keines meiner Kinder das Däumchen genommen. Ich glaube das hat ganz viel damit zu tun, dass ich die Kinder einfach getragen habe. Viel Körperkontakt wirkt sich positiv auf Babys aus. Es beruhigt sie und sie weniger geweint. Ich musste sie weniger ruhig stellen mit zum Beispiel einem Schnuller.

Ich glaube, dass es vor allem die Industrie ist, die sagt, Du brauchst 10 Kinderwagen und Du brauchst 20 Schnuller und am Besten stillst Du auch nicht, sondern nimmst von Anfang an Kunstmilch. Du brauchst deswegen auch 20 Milchflaschen und natürlich auch einen Flaschensterilisator und so weiter. Ich habe mich von all dem distanziert, beziehungsweise, ich habe mich dem noch nie angeschlossen. Deswegen fällt das alles weg. Schnuller fallen weg, Milchpulver fällt weg, Flaschen fallen weg, Kinderwagen fällt weg und die damit verbundenen Accessoires, wie Regenaufsatz und Sonnenschutz fuer den Kinderwagen. Es ist wirklich ein grosses Thema.

Oder bei der Babymilch. Da gibt es Vormilch, Nachmilch, Abendsmilch, Morgensmilch. Ich habe keine Ahnung, damit kenne ich mich nicht so gut aus.

Das alles ist bei mir gestrichen. Deswegen ist diese Erstlingsausstattung bei mir relativ unkompliziert und leicht und - wer haette das gedacht - auch der Alltag mit dem Baby ist unkompliziert und leicht.

Damit verabschiede ich mich bei euch. Ich werde verschiedene Themen aus diesem Beitrag, zum Beispiel Thema Tragen, Stillen, Schnuller, nochmals extra mit euch besprechen. Ich weiss, ich weiche mit der ein oder anderen Meinung vom Mainstream ab und ich möchte dazu noch etwas ausführlicher werden und diese Themen extra erklären.

Ich möchte niemandem zu nahe treten, der es anders macht. Ich weiss, die meisten machen es anders und das ist total okay. Jeder kann in unserer Gesellschaft seinen eigenen Weg gehen und ich werde euch dann einfach Mal zeigen, welchen Weg ich gehe.

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen und ich hoffe, ich konnte ein kleines bisschen damit aufräumen konnte, dass man hunderttausend Produkte braucht um ein Baby auf die Welt zu bekommen. Man kann alles noch nachkaufen, wenn man etwas vermisst. Die Märkte sind ja nicht zu nach der Geburt. Das heisst: Macht euch vorher bitte keinen Stress. Lasst alles ein bisschen locker auf euch zukommen.

Bis zum nächsten Mal!