Schwangerschaftsstreifen vorbeugen! So geht’s!

Entstehung von Schwangerschaftsstreifen

Eines vorneweg: Schwangerschaftsstreifen entstehen, wenn sich die Haut zu schnell ausdehnt, nicht genügend Zeit hat um in Ruhe mitwachsen zu können und darauf hin die untere Schicht des Bindegewebes reißt. Häufig passiert das natürlich in der Schwangerschaft aber auch im Wachstum, bei jungen Menschen oder beispielsweise bei rasanter Gewichtszunahme. Ob man zu Schwangerschaftsstreifen oder besser gesagt Dehungsstreifen neigt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Da wäre zum einen die Genetik, einige Frauen brauchen gar nichts tun und bekommen erst gar keine Schwangerschaftsstreifen. Zum anderen wäre da noch das Alter, junge Frauen neigen eher zu Schwangerschaftsstreifen, da je älter man wird, das Collagen im Bindegewebe nachlässt, die Haut nicht mehr so straff ist und diese dadurch einfach nicht so schnell reißt. Ein weiterer Faktor ist die wievielte Schwangerschaft es ist. Es kann allerdings auch sein, dass bei der ersten Schwangerschaft, im wahrsten Sinne des Wortes alles glatt gelaufen ist, es bei der zweiten oder dritten (oder wie bei mir bei der vierten?!) zu Schwangerschaftsstreifen kommen kann. Der Grund dafür ist die Vorbelastung des Bindegewebes.

Da man es jedoch vorher nicht weiß, sollte man in jedem Fall vorbeugen.

Vorbeugung

Der richtige Zeitpunkt um mit der Vorbeugung zu beginnen ist genau jetzt. Sprich im dritten Monat. Die Übungen können bis 4 Wochen vor der Geburt gemacht werden. Achtung: gerade die Zupfmassagen können, kurz vor dem ET, Wehen auslösen. In dieser langen Periode, bis kurz vor Termin, kann man also jeden Tag die Übungen durchführen. In meiner ersten Schwangerschaft habe ich die Übungen aus sämtlichen Büchern und Ratgebern zusammen getragen und sowohl in der ersten, zweiten als auch in der dritten Schwangerschaft durchgeführt. So bin ich durch alle Schwangerschaften gekommen - ohne Dehnungsstreifen zu bekommen.

Tipps & Tricks

    • EINCREMEN
      Jeden Tag (morgens und abends) Bauch, Beine und Po eincremen, denn das sind die Stellen, an denen man am meisten an Umfang zulegen wird. Achtung es sollten keine Anti-Aging oder Anti-Cellulite Cremes sein, denn die Haut soll nicht gestrafft werden, sondern vielmehr mit Feuchtigkeit versorgt werden. Am besten eignet sich dafür eine ganz normale Bodylotion.
    • ZUPFMASSAGE
      dafür verwendet im besten Falle ein natürliches Öl wie Argan- Walnuss- oder Mandelöl. Ihr müsst es auf jeden Fall gut riechen können. Ich nutze Arganöl. Das hat wahrscheinlich mit meinen marokkanischen Wurzeln zu tun. Marokkanische Frauen schwören auf die Kraft des Arganöls. Das Öl wird einfach zwischen den Händen verrieben und in den Bauch einmassiert, gerne auch leicht an der Haut ziehen. Das Ganze kann man ruhig 2-3 Minuten lang machen. Wichtig: Am Ende nicht abduschen sondern einwirken lassen.
    • STRECKÜBUNGEN
      Diese Übungen sind eine Mischung aus Yoga und Gymnastik und sie dienen der Dehnung der Haut, der Streckung des Körpers und damit verbunden einer besseren Durchblutung. Wichtig: Jede Dehnung in etwa 20 Sekunden halten!
    • ERNÄHRUNG
      man sollte sich die Schwangerschaft über ja ohnehin gesund ernähren. Vitamin C, A und E sorgen dafür noch zusätzlich für eine elastische Haut.
    • KALT DUSCHEN
      oder besser gesagt Wechselduschen. Denn auch das sorgt für eine bessere Durchblutung. Achtung: gerade in der Schwangerschaft ist das besonders schwer. Ich bin finde es total schwer kalt zu duschen und gerade jetzt bin ich besonders empfindlich gegenüber unangenehmen Dingen.
    • NICHT KRATZEN
      Wahrscheinlich wird auf kurz oder lang der Bauch anfangen zu jucken. Jetzt gilt, ja nicht kratzen!!! Das kann nämlich die Hautschichten verletzten und Risse können entstehen. Tipp: wenn es zu schlimm wird, lieber eincremen oder mit Öl massieren.

Das ist alles kein Hexenwerk, es dauert weder lang noch ist es sonderlich schwer, kompliziert oder anstrengend. Es lässt sich ganz einfach in die tägliche Routine integrieren und kann so effektiv Schwangerschaftsstreifen vorbeugen.

Gemeinsam werden wir kugelrund!