11. SSW |
Kreislaufprobleme

Mein Baby ist jetzt in etwa 4-5 cm groß, wiegt ca. 10 Gramm und schwimmt in ca. 30 Milliliter Fruchtwasser. Zum Vergleich, in der 34. Schwangerschaftswoche hat man ca. 1 Liter Fruchtwasser. Das heißt, es ist alles noch sehr klein und winzig. In der 11. Schwangerschaftswoche passiert dennoch viel. Jetzt werden die Knorpel, also das Skelett des Babys zu Knochen. Außerdem schlisst sich jetzt der Brustkorb somit kann das kleine Herzchen geschützt schlagen.

Hat sich eigentlich der Körper jetzt schon verändert?

Wahrscheinlich ist der Bach ein ganz kleines bisschen gewachsen, ansonsten habe ich ein weinig abgenommen. Das ist gar nicht gut und auf die Übelkeit der letzten Wochen zurückzuführen.

Begleiterscheinungen

Die ganz klassischen Begleiterscheinungen der letzten Wochen, wie Übelkeit, Erbrechen oder die Müdigkeit sollten nun etwas besser geworden sein. Leider sind sie bei mir noch nicht ganz weg, ich wünschte, ich könnte es behaupten, denn viele Frauen haben jetzt einfach keine Übelkeit mehr.

Was ist neu dazu gekommen?

Kreislaufprobleme. Massive Kreislaufprobleme sogar. Beim Aufstehen, nach längerem Sitzen oder morgens beim Aufstehen, wird einem nun schon mal schwarz vor Augen. Das liegt daran, dass der Körper, ab sofort, die Plazenta und somit das Baby mit Blut versorgen muss. Deswegen muss das Blutvolumen sich im Laufe der Schwangerschaft um ganze 50% erhöhen. Daran muss sich der Körper natürlich erst mal anpassen, darum kommt es zeitweilen zu einem hohen oder auch sehr niedrigen Puls und das Resultat sind Kreislaufprobleme. Klassischerweise machen sich Kreislaufprobleme oder auch Kreislaufschwankungen durch ein Schwindelgefühl bemerkbar. Da Schwindel, gerade wenn er stärker wird, auch zu Ohnmachtsanfällen führen kann, ist es ratsam, sich regelmäßig zu bewegen. Am Besten jeden Tag an der frischen Luft, egal bei welchem Wetter, mindestens eine halbe Stunde Bewegung. Was auch hilft ist, Trinken viel trinken!! Der Körper benötigt jetzt unheimlich viel Flüssigkeit, denn er muss ja das Blutvolumen erhöhen. Jetzt sollte mach mindestens 2-3 Liter, im besten Falle sogar noch mehr, Flüssigkeit zu sich nehmen.

Vorsichtsmaßnahmen bei Kreislaufproblemen

Beim Laufen oder Treppensteigen unbedingt die Hände aus den Taschen, denn nur so kann man sich im Falle eines Falles abstützen. Dieser Reflex ist instinktiv und schützt vor schlimmeren Verletzungen.

Schwangerschaftsstreifen

Für alle die das vergangene Video zum Thema Schwangerschaftsstreifen vielleicht noch nicht gesehen haben, schaut unbedingt mal rein, denn jetzt ist die beste Zeit um mit den Übungen zur Vorbeugung von unerwünschten Dehnungsstreifen zu beginnen.

Tipp beim Autofahren

Was man beim Autofahren beachten sollte ist die Gurtführung. Auch wenn der Bauch noch nicht besonders groß ist, kann man den Beckengurt des Dreipunktgurtes nicht wie üblich auf den Bauch, sondern eher ein Stück unter den Bauch legen. Bei einer starken Bremsung oder gar einem Unfall, kann so der Gurt nicht auf den Bauch und somit nicht auf das Baby drücken.

Gefühlschaos

Abschließend möchte ich noch darauf eingehen, dass wir ja schwanger sind, was sich nicht nur an der beginnenden Körperveränderung und den kleinen oder größeren Begleiterscheinungen äußert, sondern auch gelegentlich an starken oder weniger starken Stimmungsschwankungen. Die 11 Woche ist also gut, um sich einfach mal bei seinem Umfeld zu bedanken, dass sie alle für einen da sind und einen unterstützen und das, obwohl man vielleicht eine ganz, ganz kleine Kratzbürste ist. Dankt eurer Familie, eurem Partner und euren Freunden, dass sie jetzt für euch da sind, denn das ist großartig!

Gemeinsam werden für kugelrund!

SSW 10 – schwanger sein macht schön!

fHallo Schwangerschaftswoche 10!

Ich bin jetzt in der Mitte der 10 Schwangerschaftswoche, diese Woche ist ganz besonders, denn in dieser Woche wird der Embryo zu Fötus. Was bedeutet das? Fötus nennt man das Baby ab dem Moment, in den alle Organe angelegt sind. Wisst Ihr was noch was? In dieser Woche bildet sich auch das Geschlecht. Leider ist das aber noch so klein, dass man es im Ultraschall noch nicht erkennen kann.

Aufblühen

Ab der 10 Schwangerschaftswoche, haben viele Frauen das Glück so richtig aufzublühen. Der Körper wird jetzt so richtig von Hormonen durchflutet. Die Hormone bewirken, dass unser Haar voller und glänzender wird und dadurch, dass die Haut stärker durchblutet wird und wirken wir rosig und straff. Leider, leider haben dieses Glück nicht alle Frauen. Juhu!! Glücklicherweise gehöre ich in dieser Schwangerschaft dazu. Ich merke zum Beispiel, dass ich beim Föhnen kaum Aufwand betreiben muss, meinen Haaren Glanz zu verschaffen. In der zweiten Schwangerschaft allerdings, sind mir die Haare ausgefallen und ich bin picklig geworden. Wie wir sehen, reagiert jede Frau anders auf diese Hormonflut sogar jede Schwangerschaft wirkt sich anders aus. Wer zu den Frauen gehört, die eher nicht so gut auf dieses Hormonchaos reagieren, kann ich nur den Tipp geben, sich von einer Kosmetikerin beraten zu lassen. Ich habe in der zweiten Schwangerschaft auch meine Kosmetik und Haarpflege komplett umgestellt und Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich eingenommen. Lasst Euch einfach beraten!

Der Körper in der 10 Schwangerschaftswoche

Die Gebärmutter ist jetzt schon so groß wie eine Grapefruit. Jetzt kommt die Besonderheit: Gerade wenn es nicht die erste Schwangerschaft ist, kann es sein, dass sich bereits jetzt der Bauch nach vorn wölbt. Allerdings eher in den Mittags- oder Abendstunden. Das liegt daran, dass dann schon was im Magen ist und sich alles entsprechend ausgeweitet hat. Tipp: Da man ja noch nicht wirklich Umstandsmode benötigt kann man folgendes machen. Nehmt euch einfach einen Haargummi, legt eine Schlaufe um das Knopfloch der Jeans und schließt die Hose dann ganz einfach mit dem Haargummi. So gewinnt man locker 3-4 cm und die Hose kneift abends nicht und man kann sie noch ein paar Wochen tragen.

Verdauung/ Ernährung

Glücklicherweise hat die Übelkeit jetzt etwas nachgelassen, sie ist zwar noch da aber nicht mehr so stark wie am Anfang.

Viele Frauen leiden jetzt unter Blähungen und Verstopfungen. Da ist es ratsam auf eine ballaststoffreiche Ernährung zu achten. Somit kann man ganz einfach die Verdauung regulieren. Der Irrglaube, dass man für zwei essen muss, ist übrigens lange überholt. Der zusätzliche Kalorienbedarf beträgt jetzt und in den ersten 12 Wochen gerade mal um die 100 Kalorien, etwa soviel wie in einer großen Banane enthalten sind. Wichtig jedoch ist, sich ausgewogen zu ernähren und auf eine hohe Nährstoffdichte zu achten, um das Baby mit allem Wichtigen zu versorgen.

Soviel zur 10 Schwangerschaftswoche

Gemeinsam werden wir kugelrund.

Schwangerschaftswoche 9 – Hilfe, diese Übelkeit!

Ich bin jetzt am Anfang der 9. Schwangerschaftswoche, mein Baby ist jetzt ganze 1,5 cm groß und die Größe meiner Gebärmutter hat sich sogar schon verdoppelt. Was man noch nicht am Gewicht sehen kann, aber irgendwie merke ich es doch. So ganz langsam wölbt sich ein kleines süßes Bäuchlein. Die engen Hosen und taillierten Kleider, zum Beispiel, die hab ich diese Woche erst mal alle aussortiert. Wir sehen uns in einem Jahr dann wieder... bye.

Babys Entwicklung

In der neunten Woche beginnt sich das Gehirn des Kindes in einem rasanten Tempo zu entwickeln. Unglaubliche 100.000 Nervenzellen werden pro Minute gebildet. Pro Minute! Ich möchte nicht zur Oberlehrerin werden, aber hier gilt ganz besonders, der absolute Verzicht auf Alkohol. Bitte nicht mal eine Likör-Praline. Das gilt im Übrigen für die ganze Schwangerschaft. Tut es dem kleinen Wurm nicht an.

Übelkeit.

Mein absolutes Lieblingsthema. Ähm, natürlich nicht. In der neunten Woche, sollte im Normalfall die Übelkeit vorerst ihren Höhepunkt erreicht haben. Denn in dieser Woche, ist der Beta-hCG Wert am höchsten und sinkt ab sofort ganz langsam wieder ab. Die Übelkeit ist im Prinzip nichts, als die Reaktion des Körpers, auf das Schwangerschaftshormon Beta-hCG. Einige Frauen reagieren einfach stärker darauf als andere. Ich sage es mal ganz salopp – Übelkeit ist ein Arschloch!

Was kann ich gegen die Übelkeit tun?

Gerne würde ich euch einige Tipps mit auf den Weg geben. Sollte ich bei der vierten Schwangerschaft ja eigentlich haben. Nun habe ich eine gute und eine schlechte Nachricht. Gut, fangen wir mit der guten Nachricht an. Es gibt eine Menge an Medikamenten und Maßnahmen geben die Übelkeit (auch gerne Morgenübelkeit genannt). Von starker über schwache Medizin, von Naturheilkunde über pflanzliche oder homöopathische Mittel, bis hin zur Akupunktur, Akupressur und traditioneller chinesischer Medizin. Lasst euch da am besten von eurem Arzt oder Apotheker beraten. Nun die schlechte. Es hilft bei mir einfach rein gar nichts, weswegen ich mir vorgenommen habe, es in dieser Schwangerschaft einfach auszuhalten. Das hat rein gar nichts mit Tapferkeit zu tun, ich finde es einfach nur frustrierend, so viel Energie in die Bekämpfung der Übelkeit zu stecken – ohne Erfolg.

Laila Tipps gegen Übelkeit.

Eines vorab, es kann sein, dass es nicht wirklich hilft aber es kann die Übelkeit in der Schwangerschaft etwas erträglicher machen.

  1. Zitrone – einfach aufschneiden, daran riechen oder –ja- daran lecken. Am Besten, Ihr habt immer eine dabei.
  2. Ingwertee – jeden Morgen eine Kanne Ingwertee. Dazu einfach Ingwer mit kochendem Wasser übergießen, abkühlen lassen und in kleinen Schlückchen trinken.
  3. Viele kleine Mahlzeiten, statt weniger großer – der Magen sollte nie leer sein. Ist der Magen leer, ist die Übelkeit tendenziell eher schlimmer. Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, aber auf nüchternen Magen brechen ist wirklich alles andere als schön. Ich esse am liebsten harte trockene Sachen. Brot, Brötchen oder auch mal Salzstangen. Kalte Sachen wie Eis (Zitroneneis) oder kalter Naturjoghurt mit Eiswürfeln tun mir auch unwahrscheinlich gut.

Übelkeit kommt immer in Wellen. Es gibt Tage, da komme ich nicht mal aus dem Bett und wenn doch, dann nur bis zum Klo. Es gibt aber auch Tage, da geh ich morgens zum Ballett, genieße den Tag und die Welle der Übelkeit erschlägt mich dann am Abend. (frage mich ja immer noch warum die es Morgenübelkeit nennen) Das Gute daran ist, ich weiß, dass die Welle kommt und auch wieder geht, deswegen versuche ich die Zeit zwischen den Übelkeitsattacken so schön wie möglich zu gestalten und tolle Dinge zu machen. Geht es Mama gut, tut es auch dem Baby gut. Mehr Tipps dazu kann ich euch gar nicht geben. Aber das Gute ist, die Zeit geht definitiv vorbei.

Vorsicht Gerüche – Vorsicht Spucke.

Ganz eng mit der Übelkeit, sind Geruchsempfindlichkeit und erhöhter Speichelfluss verbunden. Was kann man gegen die Geruchsempfindlichkeit machen? Gasmasken sehen in der Öffentlichkeit ja eher komisch aus, deswegen zieh ich mir, wenn ich es gar nicht ertrage, einfach den Pulli oder einen Schal über die Nase. Es ist nicht böse gemeint, aber hey – ich bin schwanger. Aufgrund der Übelkeit und des Erbrechens hat sich auch irgendwie die Speichelmenge vermehrt. Das muss ich wohl jetzt akzeptieren, gut dann sabbere ich halt. Einige raten auch zu Pfefferminz-Bonbons. Probiert es mal aus!

Leichte Blutung.

In der neunten Schwangerschaftswoche hätte man ja eigentlich die zweite Periode. Es gibt Frauen, die in dieser Zeit eine ganz leichte Schmierblutung haben. Das ist absolut kein Grund zur Sorge. Sollten die Blutungen hingegen stärker werden, sucht bitte einen Arzt auf. Das gilt im Allgemeinen bei Unsicherheiten, gerade in der ersten Schwangerschaft.

Eine gute Nachricht zum Schluss.

In dieser Woche hört so langsam die Müdigkeit wieder auf. Man bekommt langsam wieder Kraft – gut ich brauche sie zum brechen- aber bei Frauen, denen es gut geht wünsche ich auf jeden Fall ganz viel Power und Energie.

Gemeinsam werden wir kugelrund.

Schwangerschatfswoche 8 plötzlich kurzatmig

Hallo 8. Schwangerschafts –Woche!

Es ist unglaublich aber mein kleines Baby ist jetzt schon 1cm groß und es kann sich sogar schon bewegen! Merken kann ich das zwar noch nicht aber allein die Vorstellung ist doch irgendwie toll, oder?

Aber was echt bezeichnend ist für diese - und wahrscheinlich auch die restlichen Schwangerschaftswochen - ist diese Übelkeit. Aber da muss ich jetzt wohl durch. Ich denke dazu werde ich wohl nochmal einen extra Beitrag schreiben.

Habt Ihr das eigentlich auch schon mal gemerkt? Man wird plötzlich kurzatmig und das ganz egal ob man sportlich oder eher gemütlich ist. Aber woran liegt das? Ganz einfach: ein Teil des Sauerstoffs wird für das Baby abgezwackt. Von daher die Schnappatmung. Geht am besten an die frische Luft und atmet tief und ruhig ein und aus.

Übrigens ist die Gebärmutter ist schon doppelt so groß wie ein Hühnerei und kann schon mächtig auf die Blase drücken, also wundert euch nicht, wenn ihr öfter als sonst PiPi machen müsst.

Die Haut ändert sich auch, sie wird empfindlicher gegen Sonneneinstrahlung. Daher kann es vermehrt zu Sommersprossen oder Pigmentflecken kommen. (ja, auch im Winter!) Verwendet am besten eine leichte Sonnencreme oder eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. SPF 30 sollte es aber schon sein.

Hat sich eigentlich der Körper schon verändert? Man glaubt es kaum, aber ja! Ich habe, trotz der Übelkeit, immerhin schon 2 cm am Bauch zugelegt. Ist nicht viel, aber alles ist normal.

Gemeinsam werden wir kugelrund.

lailas baby