Das Geschlecht des Babys beeinflussen?

Wie kann man das Geschlecht beeinflussen?

Heute verrate ich euch ob oder wie man vielleicht das Geschlecht des Babys beeinflussen kann. Ich hab ja schon einen Sohn und zwei Mädchen und ich weiß such schon das Geschlecht des kleinen Krümelchens. Dazu komme ich gleich 😉 Das Geschlecht der Kinder war mir immer total egal. Ich hätte mit vorstellen können eine Jungs-Mama von 4 frechen Buben zu werden, oder das ganze Haus voller Mädchen zu haben. Die liebe Natur hat mir allerdings unterschiedliche Geschlechter geschenkt.

In manchen Familien kann es jedoch sein, dass sich der Papa endlich einen Sohn wünscht, nachdem er 4 Töchter hat oder manche Mama wünscht sich endlich ein Mädchen nachdem sie viele Söhne geboren hat. Deswegen gibt es ein paar Möglichkeiten, wie man das Geschlecht, mit ein paar Sachen auf die man achten muss, beeinflussen kann. Geht das wirklich?

Ganz kurz zu den medizinischen Fakten:

Ein Mädchen hat zwei X-Chromosomen und ein Junge ein X- und ein Y-Chromosom. Die weibliche Eizelle hat immer ein X-Chromosom und die männlichen Spermien geben entweder das zeite X-Chromosom, was zu einem Mädchen führen würde oder ein Y-Chromosom für einen Jungen. Sprich, es gibt X-Spermien und Y-Spermien, also welche mit männlichem und welche mit weiblichem Erbgut. Damit kann man jetzt versuchen zu beeinflussen, dass entweder ein X- oder ein Y-Spermium die Eizelle befruchtet.

Die weiblichen Spermien sind größer und stärker, aber langsam. Die männlichen Spermien sind kleiner und schwächer, aber schneller. Wenn man das weiß und außerdem weiß wann genau der Eisprung ist, kann man, wenn man genau am Eisprungtag Sex hat, darauf hoffen, dass das schnellere Spermium (das männliche) das Ziel schneller erreicht und die weiblichen Spermien abhängt. Wenn man jedoch zwei Tage vor dem Eisprung Sex hat, dann sind zum tag des Eisprungs alle Spermien bei der Eizelle angekommen. Da die männlichen schwächer sind, was bedeutet das sie früher sterben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein weibliches Spermium die Eizelle befruchtet relativ groß.

Außerdem spiel die Spermiendichte eine Rolle. Je höher die Spermiendichte ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einen Jungen zu bekommen. Wünscht man sich also einen Jungen, sollte der Partner ein paar Tage vor der geplanten Zeugung abstinent leben, nicht in die Sauna gehen und weite Unterwäsche tragen. Wenn man sich ein Mädchen wünscht, dann genau das Gegenteil. Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr und am Ende kommen außerdem noch ganz viele unterschiedliche Faktoren zusammen, die letzten Endes das Geschlecht beeinflussen.

Was wird es bei mir?

Wir bekommen einen Jungen. In meinem Fall kann man also sagen: 50% werden Mädchen, 50% werden Jungs.

Noch was..

Eins muss ich jedoch noch erzählen, was ich persönlich sehr merkwürdig, sogar fast gruselig finde. – den chinesischen Fruchtbarkeits-Kalender – Dieser Kalender wurde im 13. Jahrhundert, nach dem damaligen Stand der Wissenschaft, erstellt. Der Kalender sagt das Geschlecht des Kindes voraus. Ob Ihr es glaubt oder nicht, bei mir hat er bei allen Kindern das Geschlecht voraus gesagt, sogar bei meinen Freundlinnen. Es handelt sich um eine Tabelle, in der man oben sein alter suchen muss und an der Seite den Monat der Empfängnis. An der Stelle, wo sich die Zeilen bzw. Spalten treffen, steht das Geschlecht. (Sucht mal in Internet danach)

Ich hoffe es war der ein oder andere Tipp dabei.

Falls Ihr bereits Kinder habt, schaut doch mal in den Kalender, ich bin ganz neugierig 😉

Viel Glück!

lailas baby