Sport in der Schwangerschaft

Das Beste was man in der Schwangerschaft machen kann, ist Sport zu treiben.

Denn aktive Mütter haben weniger Probleme mit Bluthochdruck, Krampfadern, Thrombose, leiden seltener an Übergeweicht, haben seltener Schwangerschaftsdiabetes und weniger Rückenschmerzen. Außerdem erleichtert Sport die Geburt, durch die Muskeln ist es leichter mit diesen Höchstleistungen umzugehen. Es gibt sogar Studien, die belegen, wenn man sich sportlich betätigt, man sogar weniger Schmerzen bei der Geburt haben soll. Folglich benötigt man weniger Schmerzmittel und hat tatsächlich seltener einen Dammriss.

Vorneweg: Sport in der Schwangerschaft bedeutet nicht einen Marathon zu laufen und auch keinen Leistungssport zu betreiben. Es geht vielmehr darum aktiv zu sein, sich zu bewegen und mit dem Körper in Einklang zu sein. Man sollte auf seinen Körper hören und auf keinen Fall übertreiben.

Es gibt ein paar goldene Regeln für Sport in der Schwangerschaft.

Da wäre zum einen nichts Neues auszuprobieren. Eine Sportart bei der man keine Erfahrungen hat, sollte man in der Schwangerschaft nicht ausprobieren. Betreibt man jedoch eine Sportart seit vielen Jahren, ist man darin sicher, dann kann man zumindest in den ersten Monaten diese auch weiterhin betreiben.

Generell sollte man Sportarten vermeiden, die mit Bällen zu tun haben, da man einfach unvorhergesehen einen Ball abbekommen kann. Auch Mannschaftsportarten, bei denen man aneinander stoßen kann, sollte man lieber nicht betreiben. Auf das Reiten sollte man im besten Falle auch verzichten, denn egal wie gut man reiten kann, man hat sich unter Kontrolle aber das Pferd vielleicht nicht zu 100%.

Was gilt für alle Sportarten?

Der Puls sollte nicht über 130 kommen, was bedeutet, dass man nicht an die Leistungsgrenze gehen sollte. Ich habe in allen Schwangerschaften viel Sport gemacht, es gibt jedoch unterschiedliche Phasen. Da gibt es die ersten 3 Monate, die von Müdigkeit und Übelkeit geprägt sind. Da war ich zwar in den Ballettklassen, aber eher hinten an der Stange und habe zugeschaut. Was mir in dieser Zeit geholfen hat, waren lange Spaziergänge oder ab und zu mal zum Schwimmen zu gehen.

Jetzt im 2 Schwangerschaftsdrittel ist es die Zeit, in der Sport am meisten Spaß macht. Jetzt ist man einigermaßen fit, denn im letzten Schwangerschaftsdrittel hingegen, wenn der Bach immer größer wird, geht Sport auch nicht mehr richtig.

Bei allen Übungen, die ich im Video gezeigt habe, ist Spazieren meine allerliebste Übung. Einfach mal das Autostehen lassen oder mal nicht mit dem Bus fahren und stattdessen von A nach B laufen. Egal ob kürzere oder längere Strecken. Über den Tag summiert sich das.

Viel Spaß beim Nachmachen!

lailas baby