SSW 21 | Du brauchst keinen Ratgeber

Herzlich willkommen in der 21. Schwangerschaftswoche. Der sechste Monat hat begonnen.
Mein Baby ist jetzt 27 cm groß und wiegt ungefähr 400g. Beim Frauenarzt konnte ich anschauen, wie er ganz aktiv tobt. Die Kindsbewegungen kann man auch von außen wahrnehmen, wenn man den Bauch fühlt. Ich kann sogar im Liegen, wenn der Bauch gestreckt ist, manchmal die Kindsbewegungen sehen. Das wird in den nächsten Wochen mehr und der Bauch wölbt sich.

Den Geschmack deines Kindes prägen

Seit ein paar Wochen trinkt das Baby von dem Fruchtwasser und scheidet es aus. Nun beginnt es auch das Fruchtwasser zu schmecken. Es schmeckt ungefähr nach dem, was du isst. Du kannst mit deiner Ernährung bereits großen Einfluss auf den Geschmack deines Babys nehmen. Wenn du dich abwechslungsreich ernährst, lernt das Kind viele Aromen kennen, die es auch nach der Geburt wiedererkennt.

Ab jetzt gilt: Richtiges Heben

Da die Gebärmutter bereits sehr schwer ist und nach unten auf den Beckenboden drückt, solltest du vor allem jetzt immer darauf achten nichts mehr über 5 kg zu tragen. Wenn du etwas hebst, wird der Beckenboden noch weiter nach unten gedrückt: Der sollte geschont beziehungsweise trainiert werden. In einem meiner letzten Videos habe ich ein paar Beckenbodenübungen erklärt. Achte beim Heben darauf nicht nach vorn über gekippt auf den Boden zu kommen, sondern mit gebeugten Beinen. Beim Aufheben von Dingen solltest du dich gemeinsam mit der Sache nach oben bewegen, die Kraft also aus deinen Beinen nutzen und nicht vom Rücken.

Bodycheck

Mein Bauch hat weiterhin einen Umfang von 79 cm ist aber größer geworden.

Ratgeber, Apps und Buchtipps

Aufgrund vieler Anfragen von euch welche Ratgeber oder Apps ich nutze und was für Bücher ich empfehlen kann, gebe ich euch heute etwas in diese Richtung mit auf den Weg.
Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht: Die schlechte ist: Ich benutze keine Apps und kann auch keine 10 Ratgeber empfehlen. Der Grund dafür ist, dass ich in meiner ersten Schwangerschaft von zu vielen Ratgebern erschlagen wurde. Überall Empfehlungen, die mich verunsichert haben und gerade weil ich noch jung war, war es schwer das Wichtigste rauszufiltern. Gott sei Dank habe ich ein Buch an meine Seite bekommen, was mir wirklich geholfen hat. Seit dem ich dieses Buch habe, habe ich kein anderes Buch mehr angeschaut und kenne mich nicht aus, was es an Angeboten gibt. Dieses Buch kann ich euch wirklich ans Herz legen, es begleitet mich seit vielen Jahren. Es heißt "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" von Jean Liedloff. Es beschreibt eine Wissenschaftlerin, die 2 1/2 Jahre im Dschungel von Venezuela fernab der Zivilisation mit einem Indianerstamm gelebt hat. Dabei beschreibt sie wie die Leute mit ihren Babys und Kindern umgehen und wie sich in der Schwangerschaft verhalten. Mir hat es die Augen geöffnet, dass wir von Modeerscheinungen geprägt sind und dass ich das, was ich und mein Kind brauche, in mir drin, in meinen Genen, habe. Viele Mythen der westlichen Kultur werden abgeschwächt und es appelliert an den gesunden Mutterinstinkt einer Frau. Sehr zu empfehlen!

lailas baby